Herbstschulen des BMBF-Forschungsschwerpunktes "Sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit


Die Herbstschulen werden von der Koordinierungsstelle organisiert und richten sich an NachwuchswissenschaftlerInnen des Schwerpunktes sowie (nach verfügaren Plätzen) an andere NachwuchswissenschaftlerInnen aus dem Bereich "Sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit". Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Veranstaltungen:

 

4. Herbstschule

12.-13. September 2018 in Hamburg

Es wurden zwei parallel laufende Datenworkshops zu jeweils qualitativen und quantitativen Methoden organisiert, in denen die NachwuchswissenschaftlerInnen ihre Daten vorstellten und mit den TeilnehmerInnen sowie ExpertInnen diskutierten. Der zweite Tag stand unter dem Thema "Doing the Doctorate", in dem Shosh Leshem (Oranim College of Education, Israel) wichtige Aspekte einer Doktorarbeit ganzheitlich thematisierte.

 

3. Herbstschule

20.-21. September 2017 in Hamburg

Der erste Tag widmete sich den Erfordernissen des Verfassens einer Doktorarbeit. Vernon Trafford (Anglia Ruskin University und langjähriger Trainer von DoktorandInnen im Rahmen der EERA) beleuchtete, was "the nature of doctorateness" ausmacht und was es bedeutet "like a researcher" zu denken. Am zweiten Tag führte Susannah Ewing-Boelke einen Workshop zum Thema "Academic Writing in English" durch.

 

2. Herbstschule

28.-29. Oktober in Hamburg

Ziele der Herbstschule bestanden in der Qualifizierung für wissenschaftliches Arbeiten sowie in der Förderung der Vernetzung, sowohl innerhalb des Schwerpunkts als auch mit externen ExpertInnen. Bestandteile des Programms war eine Schulung der Rhetorikfähigkeiten beim wissenschaftlichen Präsentieren (mit Videoübungen und Feedback durch eine professionelle Trainerin). Ferner fanden zwei parallele Workshops zur qualitativen und quantitativen Forschung statt.

 

1. Herbstschule

5.- 6. November 2014 in Hamburg

Die erste Herbstschule stand unter dem Thema „Wissenschaftliches Schreiben und Publizieren über sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit“. Vernon Trafford (Anglia Ruskin University und langjähriger Trainer von DoktorandInnen im Rahmen der EERA) und Shosh Leshem (Oranim College of Education, Israel) leiteten mit ihrem Vortrag "Making thinking visible through writing your thesis" die Veranstaltung ein. Im Anschluss fanden zwei parallel verlaufende Workshop zum wissenschaftlichen Schreiben statt. Der zweite Tag bestand aus Workshops und Vorträgen zum wissenschaftlichen Publizieren.