Daten

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über Daten, die die Schwerpunktprojekte zur Sekundärnutzung zur Verfügung gestellt haben:

Daten aus dem MIKS Projekt (Mehrsprachigkeit als Handlungsfeld interkultureller Schulentwicklung)

Das MIKS Projekt hat untersucht, wie Grundschulkollegien erfolgreich dabei unterstützt werden können, die in der eigenen Schule vorhandene Mehrsprachigkeit als Ressource wahrzunehmen und für sprachliche Bildung und schulisches Lernen produktiv zu nutzen.

Im Rahmen des Projektes wurden Interviews mit Lehrkräften und Schulleitungen zum Thema Mehrsprachigkeit und den damit verbundenen Erfahrungen in der Schule und im Unterricht vor und nach der im Projekt durchgeführten Intervention geführt.
Die Interviews stehen zur Sekundärnutzung auf dieser Seite des Verbunds Forschungsdatenzentrum Bildung zur Verfügung.

 

Daten aus dem Projekt BiPeer (Förderung der Deutsch-Lesekompetenz bilingualer Grundschüler durch Peer-Learning - Zur Bedeutung des Sprachintergrunds und der Sprache der Peer-Kommunikation)

BiPeer hat eine unterrichtsnahe und praktisch handhabbare Methode untersucht, die Herkunftssprache von Schülerinnen und Schülern in ein Lese- bzw. Rechenstrategietraining einzubeziehen. Bei dem Projekt handelt es sich um eine Interventionsstudie mit Kindern der dritten und vierten Klasse, die im Tandem nach dem Prinzip des reziproken Lehrens in einem der beiden Inhalte trainiert wurden (N=168).

Es liegen quer- und längsschnittliche Test- und Fragebogendaten zu den Trainingsinhalten und zur Mehrsprachigkeit sowie Hintergrunddaten aus Elterninterviews vor. Darüber hinaus werden Transkripte von Audioaufzeichnungen aus Sitzung 9 (von insg. 12 Sitzungen) verfügbar sein. Die Daten werden in Zukunft auf der Seite des Verbunds Forschungsdaten Bildung zur Verfügung stehen.