Abschlusstagung des Schwerpunktprojektes „Russische & polnische Herkunftssprache als Ressource im Schulunterricht“ am 09. und 10.09.2016 in Leipzig

Die Abschlusstagung des Verbundprojekts findet unter dem Titel "Potenziale von Herkunftssprachen: Sprachliche und außersprachliche Faktoren" statt. Im Fokus stehen zum einen Faktoren, die die Nutzung mehrsprachiger Potenziale beeinflussen, und zum anderen die Nutzung dieser Ressourcen im schulischen Kontext. Am ersten Tag wird es um Input und die sprachliche Entwicklung von Herkunftssprechern, familiäre Spracheneinstellungen und Potenzialwahrnehmung sowie die Herkunftssprachen als Ressource im Spracherwerb gehen, während am zweiten Tag auf herkunftssprachlichen Unterricht, sprachenübergreifendes Lernen und den Ausbau der Ressourcen eingegangen wird. Im Rahmen der Tagung werden nicht nur Ergebnisse aus dem Verbundprojekt Greifswald-Leipzig, sondern auch weiterer Forschungsprojekte des BMBF-Schwerpunkts "Sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit" vorgestellt. In einer Podiumsdiskussion zu Potenzialen von HerkunftssprecherInnen kommen zudem WissenschaftlerInnen, Eltern mehrsprachiger SchülerInnen, Lehrkräfte für herkunftssprachlichen Unterricht sowie VertreterInnen von Bildungsvereinen zu Wort, denen die Förderung der Herkunftssprachen ein wichtiges Anliegen ist.

Anmeldungen zur Tagung können Sie bis zum 01. September 2016 per E-Mail an herkunftssprachen@uni-leipzig.de richten.

Das Programm der Tagung finden Sie hier.

(16.06.2016, ah)