Verbundvorhaben: Textrevisionen in der multilingualen Orientierungsstufe (TimO)

Projektvorstellung

Das Projekt ist ein Anschlussvorhaben zur Interventionsstudie „Schreibförderung in der multilingualen Orientierungsstufe“ (SimO). In dieser Studie wurden die Auswirkungen unterschiedlicher Überarbeitungsaufgaben im Deutschunterricht auf die Qualität deutscher und türkischer Schülertexte in der 6. Klasse von Gymnasien, Oberschulen und Gesamtschulen untersucht. Dabei sind ein umfangreiches Korpus, das 2166 deutsche und 607 türkische Texte umfasst, und detaillierte personenbezogene Daten zu den Schülerinnen und Schülern erhoben worden. 

Wie und was wird untersucht

Diese Texte und Daten, die im SimO-Projekt produktbezogen ausgewertet wurden, sollen nun prozessbezogen im Hinblick auf Textrevisionen analysiert werden. In der ersten Phase des Projekts soll das Korpus einzelsprachenübergreifend in Bezug auf Textrevisionen und Zusammenhänge mit Personenmerkmalen untersucht werden. Auf dieser Grundlage wird dann, in der zweiten Phase, in Kooperation mit Schulen ein didaktisches, wiederum einzelsprachenübergreifendes Modell für Förderung des Revidierens im Deutsch- und Türkischunterricht konzipiert. Das Teilprojekt A (Bremen) konzentriert sich auf Textrevisionen im Türkischen und interlinguale Revisionszusammenhänge, das Teilprojekt B (Siegen) fokussiert Textrevisionen im Deutschen und Zusammenhänge zwischen Textrevisionen und individuellen Merkmalen.

Geplante Ergebnisse

Die prozessbezogene Analyse der Textrevision kann wertvolle Erkenntnisse zu den Schreiblernprozessen mono- und bilingualer Schülerinnen und Schüler liefern, insbesondere zu den bislang kaum erforschten interlingualen Lernprozessen.

Das didaktische Modell soll Lehrkräfte bei der Förderung der Überarbeitungskompetenz und Schülerinnen und Schüler beim Erwerb dieser Kompetenz unterstützen.