Bildungsteilhabe im Zeichen von Diversität: Diskurse, empirische Zugänge und Handlungsfelder

Kurzbeschreibung

Rasante gesellschaftliche Pluralisierungsprozesse, etwa durch Globalisierung und Migration, rücken Diversity stärker denn je in den Fokus der Forschung. Dabei fokussiert der Diskurs um Diversität Fragen eines angemessenen politischen, rechtlichen, ökonomischen und pädagogischen Umgangs mit gesellschaftlicher Vielfalt. Diversity wird hier auch als Ergebnis sozialer Konstruktionsprozesse, in denen Unterschiede durch Praktiken des „doing difference“ erst hervorgebracht und reproduziert werden, betrachtet. Bedeutsam ist zudem eine machtkritische Analyse, d.h. die Untersuchung der Bezugnahme auf die „Anderen“ im Kontext von Macht- und Dominanzverhältnissen. In den Blick genommen werden gesellschaftliche Normalitätsvorstellungen, Repräsentationspolitiken, Diskriminierungsmechanismen und Ungleichheitsstrukturen. Die Konferenz zielt darauf, Wege, Umwege und Irrwege zu mehr Bildungsteilhabe im Zeichen von Diversität auszuloten. Sie knüpft an aktuelle Diskurse über Bildungs(un)gleichheit in der Migrationsgesellschaft an und diskutiert anhand von neuerer Forschung unterschiedliche empirische Zugänge und Handlungsfelder.
Die Konferenz richtet sich an Akteur_innen aus Wissenschaft (insbesondere an Nachwuchswissenschaftler_innen), Bildungspolitik und pädagogischer Praxis sowie an eine interessierte Öffentlichkeit.

Wir freuen uns auf Sie!

Anmeldeinformationen

Bitte melden Sie sich über das Online-Formular unter folgendem Link an:https://www.uni-hildesheim.de/zbi/bildungsteilhabe/anmeldung/

Für Verpflegung und Material wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von 20 Euro erhoben (Bei der Online-Anmeldung erhalten Sie die Informationen zur Überweisung).