Nationale Konferenz

Call for Papers 3. Dortmunder Symposium der Empirischen Bildungsforschung: Bedingungen erfolgreicher Bildungsverläufe in gesellschaftlicher Heterogenität

Kurzbeschreibung

Das interdisziplinäre Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) an der TU Dortmund veranstaltet am 22. Juni 2017 die dritte Veranstaltung der Reihe „Dortmunder Symposium der Empirischen Bildungsforschung“ zu dem Thema „Bedingungen erfolgreicher Bildungsverläufe in gesellschaftlicher Heterogenität“. Die Tagung bietet die Gelegenheit, sich im Kreis von ausgewiesenen Expertinnen und Experten zu dem aktuellen Stand der Forschung und zukünftigen Desideraten im Bereich der Lehr-Lernforschung auszutauschen.


Das Symposium umfasst folgende Programmpunkte:
einen Eröffnungsvortrag aus bildungssoziologischer Perspektive von Prof. Dr. Heike Solga (Berlin), begleitet von
drei eingeladenen Kurzkommentaren von Prof. Dr. Rainer Watermann aus der Erziehungswissenschaft (Berlin), Prof. Dr. Susanne Prediger (Dortmund) für die
Fachdidaktik und Prof. Dr. Joachim Wirth (Bochum) aus der Psychologie,
die Vorstellung und Diskussion der „BERLIN-Studie“ als einer zentralen aktuellen Untersuchung durch Prof. Dr. Kai Maaz (Berlin),
ein Themenstatement zu sozialer Ungleichheit im Bildungsverlauf von Prof. Dr. Steffen Schindler (Bamberg) sowie
zwei Standpunktdiskussionen zu „Migration und Bildung“ mit Prof. Dr. Ilonca Hardy (Frankfurt, Bedeutung der Erstsprache) & Prof. Dr. Hartmut Esser (Mannheim, Effekte der Differenzierung im Bildungssystem).
Ausgewählte Nachwuchswissenschaftler/innen können ihre Forschungsarbeit
a) in Form von Postern (Promovierende) am 21.06.2017 während einer Austausch- und
Networkingveranstaltung sowie dann auch während der Haupttagung am 22.06.2017
sowie
b) im Rahmen von Kurzvorträgen (Post-Docs) auf der Haupttagung vorstellen und mit den
etablierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern diskutieren.


Der Waxmann Verlag stiftet einen Posterpreis in Höhe von 200 €.


Wir freuen uns auf rege Beteiligung!
Nele McElvany, Geschäftsführende Direktorin IFS, Arbeitsgruppe Empirische Bildungsforschung mit dem Schwerpunkt Lehren und Lernen im schulischen Kontext
Wilfried Bos, Direktor Arbeitsgruppe Bildungsforschung und Qualitätssicherung
Heinz Günter Holtappels, Direktor Arbeitsgruppe Schulentwicklung und Schulwirksamkeit
Johannes Hasselhorn, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IFS, Organisationsteam
Annika Ohle, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am IFS, Organisationsteam

Informationen für Nachwuchswissenschaftler/innen
Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die in ihren Qualifikationsarbeiten Bedingungen erfolgreicher Bildungsverläufe in gesellschaftlicher Heterogenität untersuchen, sind eingeladen, ihre Forschungsarbeiten im Kontext des 3. Dortmunder Symposiums der Empirischen Bildungsforschung vorzustellen und zu diskutieren. Die Fachtagung bietet einerseits am 21.06.2017 im Rahmen einer ersten, moderierten
Posterpräsentation sowie einem gemeinsamen Abendessen den Raum für Austausch mit anderen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern. Zum anderen ermöglicht die Haupttagung dann am 22.06.2017 die Gelegenheit, die eigene Forschungsarbeit
im Rahmen einer zweiten Posterpräsentation (Promovierende) sowie von Kurzvorträgen (PostDocs) den ausgewiesenen Expertinnen und Experten der eigenen Disziplin sowie von Nachbardisziplinen zu präsentieren und gemeinsam zu diskutieren. Die Kurzvorträge sollen so konzipiert sein, dass es den Vortragenden gelingt, die anwesenden Expertinnen und Experten in fünf Minuten von Thema, Ansatz und Ergebnissen ihrer Arbeit zu überzeugen und für weitere
Gespräche zu interessieren. Jedem Kurzvortrag wird eine Professorin bzw. ein Professor als Diskutantin bzw. Diskutant zugeordnet.

Anmeldeinformationen

Die Teilnahmegebühr beträgt 79 €. Die Anwesenheit der Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler an beiden Tagen (21.06. ab 15.00 Uhr bis 22.06.2017, 18.00 Uhr) ist Voraussetzung für eine Teilnahme.


Informationen zur Beitragseinreichung
Für die Nachwuchstagung können folgende Beiträge eingereicht werden:
a) Abstract für einen Posterbeitrag (für Nachwuchswissenschaftler/innen in der
Promotionsphase) oder
b) Abstract für einen Kurzvortrag (5 min) (für Nachwuchswissenschaftler/innen nach
abgeschlossener Promotion).


Bitte registrieren Sie sich unter www.symposium.ifs.tu-dortmund.de, um dort Ihren Beitrag bis
zum 15. März 2017 einzureichen.
Die Anmeldung erfolgt über die Tagungshomepage www.symposium.ifs.tu-dortmund.de.
Alle Beiträge werden begutachtet und bis zu 15 Poster und bis zu vier Kurzvorträge werden angenommen. Das Ergebnis wird bis zum 18.04.2017 zurückgemeldet. Anmeldeschluss für die Veranstaltung ist der 30.04.2017. Angenommene Kurzvorträge müssen bis zum 31.05.2017 über die unten genannte Emailadresse eingereicht werden.
Die Beitragseinreichung für beide Beitragsformate umfasst:
1) Zusammenfassung (max. 200 Wörter)
2) Abstract (max. 1.000 Wörter) beinhaltend: (a) Theoretischer Hintergrund, (b) Fragestellung, (c) Methode, (d) (erwartete) Ergebnisse und (e) Diskussion, (f) Literatur
Weitere Informationen zum Anmeldeverfahren, dem Tagungsort und der Anreise finden Sie auf unserer Tagungshomepage (www.symposium.ifs.tu-dortmund.de). Das Organisationsteam der Tagung erreichen Sie unter symposium-ifs.fk12@tu-dortmund.de.