Nationale Konferenz

Transfertagung „Mehrsprachigkeit – Für eine neue Kultur der Sprachbildung“

Kurzbeschreibung

Immer mehr SchülerInnen wachsen heute mit anderen Sprachen neben dem Deutschen auf (z. B. durch die Nutzung dieser Sprachen in der Familie oder mit Freunden und Verwandten). Mehrsprachigkeit ist aus unseren Klassenzimmern nicht mehr wegzudenken. Zusätzliche Sprachkenntnisse sind in der globalisierten Welt in vielerlei Hinsicht eine Ressource. Mehrsprachigkeit ist daher als Quelle für sprachliches und fachliches Lernen zu betrachten. Wie aber kann es gelingen, dieses Potenzial in den Institutionen der Bildung – Kita oder Schule – zu stärken und weiterzuentwickeln? Und wie kann es gelingen auch die deutsche Sprache zu stärken und den Bildungserfolg für SchülerInnen mit nicht-deutscher Herkunftssprache zu fördern?

Diesen Fragen wendet sich die Tagung „Mehrsprachigkeit – Für eine neue Kultur der Sprachbildung“ zu. Ein Fokus der Tagung liegt auf dem herkunftssprachlichen Unterricht als wichtigem Baustein einer mehrsprachigen Bildung, u. a. werden Unterrichtsmethoden für heterogene Lerngruppen, Materialien und interkulturelle Inhalte thematisiert. Weitere Schwerpunkte bilden Wertschätzung und Integration von Mehrsprachigkeit in den Regelunterricht, die Nutzung von Mehrsprachigkeit für das Lernen generell sowie digitale Medien zur Sprachförderung.
In verschiedenen Ateliers werden Forschungsergebnisse und Erfahrungen aus dem Praxisfeld vor-gestellt und gemeinsam diskutiert bzw. erprobt. Die Tagung richtet sich vor Allem an PraktikerInnen aber auch Interessierte aus der Bildungsverwaltung und –wissenschaft.Die Transfertagung wird organisiert von der Koordinierungsstelle für Mehrsprachigkeit und sprachliche Bildung (KoMBi), Universität Hamburg, und dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM), Saarland.

Anmeldeinformationen

Die Anmeldung erfolgt über die Website des Landesinstituts: http://www.lpm.uni-sb.de > Veranstaltungssuche. Die Veranstaltungs-nummer lautet: F2.612-0290. Für die Anmeldung ist eine Registrierung erforderlich. Anschließend können Sie sich für die Veranstaltung und die Ateliers (je eines pro Tag) anmelden.
Das Programm und die Atelierbeschreibungen finden Sie hier. Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung, die automatisch durch das System generiert wird. Anmeldeschluss ist der 18.11.19.